10 Tipps für die Wahl deines Domainnamens

Domainwahl
  1. Wähle einen möglichst kurzen Domainnamen! Vorteil: Je kürzer, desto eher prägt er sich ein und ist somit auch wahrscheinlich erfolgreicher
  2. Wenn du ein bestimmtes Nischenthema belegst, was sonst niemand hat, wähle diesen Namen als Domainnamen! Vorteil: Du wirst bei Google besser gelistet, dein Ranking steigt! Dies gilt allerdings nur, wenn es keine Wortzusammensetzung ist, die mit Bindestrichen getrennt wird.
  3. Du bist lokal tätig? Dann verwende doch die Stadt in der du arbeitest in deinem Domainamen! Vorteil: Jeder weiß gleich, wo er dich finden kann!
  4. Wenn du aus Deutschland kommst und nicht international oder europaweit tätig bist, verwende eine .de-Domain. Vorteil: de- Domains werden in Deutschland häufiger geklickt, als andere Domainendungen!
  5. Vermeide Zahlen, Bindestriche und Sonderzeichen im Domainnamen. Vorteil: Die Domain kann schneller eingegeben werden und prägt sich besser ein.
  6. Wenn du eine Umlautdomain verwendest, buche auch die Domain mit dem ausgeschriebenen Umlaut dazu, also z.B. ae, oe, ue. Vorteil: Sollte die Domain in einem Browser nicht aufgerufen werden können, kann man auf die andere Schreibweise ausweichen.
  7. Verwende doch mal ein semantische Domain, die dein Business beschreibt! Beispiele: wirkaufendeinauto.de, machdudas.de, knusperreich.de
  8. Willst du einen Markennamen oder einen eher beschreibenden Namen? Ein Markenname ist z.B. ein Fantasyname oder dein eigener Name. Vorteil einer Marke: Du kannst ihn schützen lassen!
  9. Recherchiere im Vorfeld, ob dein Markenname evtl. schon vergeben ist, z.B. beim deutschen Marken- und Patentamt.
  10. Achte darauf, keine Rechte mit deinem Domainnamen zu verletzen. Keine Städtenamen oder urheberrechtlich geschützte Werktitel! Ziehe im Zweifel einen Rechtsanwalt hinzu.
Sei der oder die Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave A Response

*

* Denotes Required Field